Literaturhinweise

 

Hier finden Sie Literaturvorschläge zum Einlesen in das umfassende Thema der Verbraucherbildung.

 


Umgang mit Konsum will gelernt sein.

 

Autorin: Silke Bartsch

Erschienen: 27.07.2018

 

In: bildung&wissenschaft. Ausgabe 07-08 / 2018, Seite 21-23

 

Zum Artikel


Themen sind nah am (Konsum-)Alltag der Schüler/innen.

 

Autorin: Heike Müller

Erschienen: 27.07.2018

 

In: bildung&wissenschaft. Ausgabe 07-08 / 2018, Seite 24-26

 

Zum Artikel


„Nachhaltigkeit ist für mich noch sehr theoretisch.“ Mit Verbraucherbildung Nachhaltigkeit in den Alltag bringen.

 

Autorinnen: Heike Müller & Silke Bartsch

Erschienen: 2019

 

In: Dialog. Bildungsjournal der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe. 6. Jahrgang, Schwerpunktthema „MINT in einer Kultur der Nachhaltigkeit“, Seite 44-45

 

Zum Artikel


Verbraucherbildung ist mehr als Unterricht.

 

Autorinnen: Silke Bartsch & Angela Häußler

Erschienen: 2016 (Nachdruck 2018)

 

In: SchVw Baden-Württemberg. Ausgabe 3/2018, Seite 82-85 (Nachdruck Seite 103-106)

 

Zum Artikel


Verbraucherkompetenzen für morgen durch Lehrkräftebildung heute:

Professionalisierung von Lehrpersonen in der Verbraucherbildung.

 

Autorinnen: Silke Bartsch, Katharina Henke, Heike Müller & Isabelle Penning

Erschienen: 2019

 

In: HiBiFo. Ausgabe 4/2019, Seite 90-103

 

Zum Artikel


Verbraucherpolitik am Beispiel des Landes Baden-Württemberg.

 

Autor: Peter Maier

Erschienen: 2017

In: Peter Kenning, Andreas Oehler, Lucia A. Reisch & Christian Grugel (Hrsg.). Verbraucherwissenschaften. Rahmenbedingungen, Forschungsfelder und Institutionen. Springer Gabler.

Abstract: Verbraucherpolitik berührt nahezu alle Lebensbereiche der Konsumenten. Der Anspruch der Verbraucherinnen und Verbraucher an die Politik, vor Schaden geschützt und mit nützlichen und leicht zugänglichen Informationen versorgt zu werden, hat erheblich an Bedeutung gewonnen. Verbraucher-politik hat sich daher in den letzten Jahren zu einem eigenständigen und zukunftsträchtigen Politikfeld entwickelt. Am Beispiel Baden-Württemberg zeigt der Beitrag die Entwicklung der Verbraucherpolitik in einem Bundesland und beschreibt dessen Möglichkeiten als verbraucherpolitischer Akteur auf nationaler und europäischer Ebene. (unverändertes Abstract)

 

Zum Artikel


Verbraucherbildung an Schulen.

Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 12.09.2013.

 

Hrsg.: Kultusministerkonferenz

Erschienen: 2013

 

Zum Beschluss


Bericht zur Verbraucherkompetenz von Schülerinnen und Schülern.

 

Hrsg.: Kultusministerkonferenz

Erschienen: 2015

 

Zum Bericht


Consumer Education Across the Curriculum: Mapping Approaches to Professional Development for a Cross-Sectional Task. (Abstract zum Vortrag)

 

Autorin: Silke Bartsch, Heike Müller & Isabelle Penning

Erschienen: 2019

 

Auf: European Educational Research Associatio. ECER 2019, 10. Teacher Education Research Session: 10 SES 12 F (1003)

 

Zum Abstract


Nationales Programm für nachhaltigen Konsum. Gesellschaftlicher Wandel durch einen nachhaltigen Lebensstil.

 

Hrsg.: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)

Erschienen: 2019, 3. Auflage, Berlin

 

Inhalt:

Die Bundesregierung beschreibt im Nationalen Programm für nachhaltigen Konsum die relevanten Handlungsfelder und benennt jeweils konkrete – teilweise weiter zu prüfende – Maßnahmen. Das Programm stellt dabei nicht das Ende eines Prozesses dar, sondern einen Weg, wie der notwendige Strukturwandel in Wirtschaft und Gesellschaft in Richtung Nachhaltigkeit in Deutschland weiter vorangetrieben werden soll.  (Beschreibungstext in der Publikation, S. 5)

 

Zur Publikation