Forschung

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des cLEVER-Teams an der TU Berlin begleiten die Einführung und Umsetzung der Leitperspektive Verbraucherbildung mit dem Bildungsplan 2016 in Baden-Württemberg durch Grundlagen- und Entwicklungsforschung.

Mit Projekten und Abschlussarbeiten sind teilweise Studierende im Lehramt und in den Bildungswissenschaftendaran beteiligt.


Zur Sicht von Lehrpersonen auf Verbraucherbildung und fachliche Verbindungen

Forschung zu Vorstellungen und Theorien von Lehrerinnen und Lehrern ist eine Aufgabe von Fachdidaktik, weil sich die Vorstellungen und Theorien von Lehrerinnen und Lehrern sich in ihrem Handeln in Unterricht und Schule niederschlagen. Im Projekt wird explorativ zur Wahr-nehmung der Leitperspektive Verbraucherbildung aus Sicht von Lehrerinnen und Lehrern und fachlichen Anknüpfungspunkten geforscht.

 

Es zeigt sich: Es gibt viele Verknüpfungen zwischen den einzelnen Unterrichtsfächern und der Verbraucherbildung. Verbraucherbildung kann themenspezifisch in alle Unterrichtsfächer implementiert werden und Lehrerinnen und Lehrer verschiedener Fächer haben teilweise konkrete Vorstellungen dazu. Durch den Bezug zur Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler ist die Anknüpfung zur Verbraucherbildung oft ein großer Gewinn für das Fach.

 

Beiträge im Kontext des cLEVER-Projekts:

Poster (Pilotstudie): M. Tuscherer u. J. Miler

Die Realisierung und das Potenzial der Leitperspektive Verbraucherbildung an Schulen.

Poster im Rahmen der Forschungs-bezogenen Studien im Masterstudiengang Bildungswissenschaft, 22.01.2019, PH Karlsruhe

 

Download

Masterarbeit: J. Miler

Vom Papier in die Praxis – Erhebung zur Realisierung der Leitperspektive Verbraucherbildung im Fachunterricht.

2019, PH Karlsruhe, unveröffentlicht


Masterarbeit: M. Tuchscherer

Konsum muss gelernt sein – Potenziale der Leitperspektive Verbraucherbildung für den Fachunterricht aus Sicht von Lehrpersonen.

2019, PH Karlsruhe, unveröffentlicht

Bachelorarbeit: M. Milling

Die Leitperspektive Verbraucherbildung und deren Umsetzung im Sportunterricht der Sekundarstufe I.

2019, PH Karlsruhe, unveröffentlicht


In Vorbereitung:

Schlussbericht cLEVER

LEitperspektiveVERbraucherbildung kompetent unterrichten. Schlussbericht. Berlin. (in Vorbereitung)

 

Promotionsvorhaben: H. Müller

Verbraucherbildung in Deutschland. Schulische Verankerung und Lehrersicht. (in Vorbereitung).

Promotionsvorhaben (laufend) betreut durch Prof. Dr. Silke Bartsch an der TU Berlin

 



Professionalisierung im Bereich Verbraucherbildung

Lehrerinnen und Lehrer spielen eine entscheidende Rolle für die Qualität und den Erfolg schulischer Bildung. Mit der Einführung der Leitperspektive Verbraucherbildung in den baden-württembergischen Bildungsplan 2016 sind Lehrpersonen aller Fächer aufgefordert, den Bildungsauftrag der Verbraucherbildung umzusetzen. Dies wirft Fragen zur Professionalisierung von Lehrerinnen und Lehrern im Bereich Verbraucherbildung auf, gerade weil Lehrpersonen mit dieser Aufgabe konfrontiert werden, die mehrheitlich während ihrer Erstausbildung nicht darauf vorbereitet wurden. Durch die Verknüpfung von Erkenntnissen der Professionalisierungsforschung und zur Verbraucherbildung leistet das Projekt einen Beitrag zur Forschung in diesem Bereich. Mithilfe kleiner Abfragen zur Evaluation erheben wir Rückmeldungen von Lehrpersonen, die an cLEVER-Fortbildungen teilnehmen. Damit können Rückschlüsse zur Zufriedenheit und Akzeptanz der Lehrpersonen gezogenen werden, die für die Weiterentwicklung der Professionalisierungsangebote hilfreich sind.

 

Beiträge im Kontext des cLEVER-Projekts:

Fachartikel: Verbraucherkompetenzen für morgen durch Lehrkräftebildung heute: Professionalisierung von Lehr-personen in der Verbraucherbildung.

 

S. Bartsch, K. Henke, H. Müller & I. Penning (2019). In: Haushalt in Bildung & Forschung 8 (4), 90–103

 

Zum Artikel

Fachvortrag: Consumer Education Across the Curriculum: Mapping Approaches to Professional Development for a Cross-Sectional Task

 

ECER 2019, Hamburg. Bartsch, S., Müller, H. & Penning, I. (05.09.2019)

 

Zum Abstract


Fachvortrag: Leitperspektive Verbraucherbildung – Lehrpersonen-Fortbildungen vor den Heraus-forderungen der heutigen Konsumwelt

 

HaBiFo-Jahrestagung, München. H. Müller & S. Bartsch (23.02.2018)

 

Wissenschaftliche Arbeit zum 1. Staatsexamen: K. Bauer

Fortbildungen zum Transfer des Bildungsplans in die Unterrichtspraxis am Beispiel der Leitperspektive Verbraucherbildung.

2018, PH Karlsruhe, unveröffentlicht



Bedarfssichtung und Transferkonzept

Im cLEVER-1-Projekt (2016–2018) wurde zunächst der Bedarf von Lehrpersonen an Unterstützung zur Verbraucherbildung exploriert. Ziel war herauszufinden, welche Unterstützungsangebote Lehrpersonen benötigen und sich wünschen, um die Leitperspektive Verbraucher-bildung fundiert in ihrem fachlichen Unterricht umsetzen zu können. Dazu wurden die strukturellen Bedingungen gesichtet, eine exem-plarische Materialsichtung durchgeführt und Expertinnen und Experten sowie Lehrpersonen befragt.

(Auszug aus Müller 2018, zur Vertiefung s. Bartsch, Bauer & Müller 2018).

Galerie: Ergebnisse in Auswahl (zum Vergrößern klicken)

Transferkonzept

 

Aus der Perspektive der alltagsbezogenen Lebensführung wurde ein Transferkonzept iterativ erarbeitet. Im Wesentlichen beruht es auf der Konzeption der Fachdidaktik der Ernährungs- und Verbraucherbildung (REVIS/ vgl. Heseker, H., Schlegel-Matthies, K., Heindl, I., Methfessel, B., Johannssen, U., Beer, S., Oepping, A., Schack, P., Vohmann, C. (2005). Schlussbericht: REVIS Modellprojekt. Reform der Ernährungs- und Verbraucherbildung in Schulen 2003-2005. Universität Paderborn. Zum Schlussbericht).

 

Das Transferkonzept bettet die Ergebnisse der Bedarfssichtung unter Berücksichtigung der zwei identifizierten Ebenen zur Unterstützung in den Projektverlauf ein. (Bartsch, Bauer & Müller 2018, S. 32).

Iteratives Transferkonzept im cLEVER-Rahmenmodell (Bartsch, Bauer & Müller 2018, S. 32)
Iteratives Transferkonzept im cLEVER-Rahmenmodell (Bartsch, Bauer & Müller 2018, S. 32)

Als erste Unterstützungsmaßnahmen zur Umsetzung beinhaltet das Transferkonzept,

 

1. ein Fortbildungskonzept für Lehrpersonen und angehende Lehr-personen zur Leitperspektive Verbraucherbildung,

 

2. zwei Handreichungen zur Verbraucherbildung im Fachunterricht mit exemplarischen Unterrichtsbausteinen und

 

3. einen fakultativ erarbeiteten Onlinedienst in Form eines Internetauftritts zur Kommunikation der Leitperspektive Ver-braucherbildung, der im Projekt erarbeiteten Umsetzungsmaß-nahmen sowie Informationen zum cLEVER-Projekt.

Die Fortbildungen werden im Rahmen der Professionalisierungsforschung im cLEVER-Projekt fortlaufend durch Zufriedenheits- und Akzeptanzabfragen evaluiert (vgl. „Professionalisierung im Bereich Verbraucherbildung“). Im Rahmen von zwei Abschlussarbeiten wurden die exemplarischen Unterrichtsbausteine (Bauer & Müller 2018a, 2018b) formativ evaluiert (Bauer 2018; Widmaier 2018) und darauf aufbauend weiterentwickelt.

 

Veröffentlichungen aus dem cLEVER-Projekt:

Artikel: Themen sind nah am (Konsum-) Alltag der Schüler/innen.

 

2018, H. Müller, bildung&wissenschaft 07-08, S. 24-26

 

 

Schlussbericht: Transfer der Leitperspektive Verbraucherbildung in den Unterricht.

 

2018, S. Bartsch, A.-K. Bauer, H. Müller, Schlussbericht, Karlsruhe

 


Artikel: Umgang mit Konsum will gelernt sein.

 

2018, S. Bartsch, bildung&wissenschaft 07-08, S. 21-2

 

 

 

Artikel: „Nachhaltigkeit ist für mich noch sehr theoretisch.“

Mit Verbraucherbildung Nachhaltigkeit in den Alltag bringen.

 

2019, H. Müller, S. Bartsch, Dialog 6, S. 44-45


Artikel: Verbraucherbildung im Bildungsplan 2016.

 

2017, A.-K. Bauer, S. Bartsch, H. Müller, Haushalt in Bildung und Forschung 6 (2), S. 91-94

Vortrag: Bedarf an Unterstützungs-maßnahmen zur Umsetzung der Leitperspektive Verbraucherbildung im Fachunterricht an allgemeinbildenden Schulen in Baden-Württemberg

 

GFD-KOFADIS-Tagung, Freiburg, A.-K. Bauer, H. Müller, S. Bartsch (28.09.2017)


Handreichung mit Unterrichts-bausteinen: E-Commerce.

Umsetzung der Leitperspektive in der Sekundarstufe I.

 

2018, A.-K. Bauer, H. Müller, Hrsg. S. Bartsch,
Verbraucherbildung im Fachunterricht, 2. Karlsruhe: Pädagogische Hochschule

Handreichung mit Unterrichts-bausteinen: Einkauf.

Umsetzung der Leitperspektive in der Grundschule.

 

2018, A.-K. Bauer, H. Müller, Hrsg. S. Bartsch,
Verbraucherbildung im Fachunterricht, 1. Karlsruhe: Pädagogische Hochschule


Masterarbeit: A. Bauer

Die Leitperspektive Verbraucherbildung im Bildungsplan 2016 in Baden-Württemberg. Evaluation von Unterrichtsbausteinen im Mathematikunterricht in der Sekundarstufe I.

 

2018, PH Karlsruhe, unveröffentlicht

 

Wissenschaftliche Arbeit zum 1. Staatsexamen: V. Widmaier

Umsetzung der Leitperspektive Verbraucherbildung im Fachunterricht. Evaluation von exemplarischen Unterrichtsbausteinen.

 

2018, PH Karlsruhe, unveröffentlicht

 




Verbraucherbildung, Fachdidaktik und Haushaltswissenschaft

Mit verschiedenen Fachpublikationen und Vorträgen trägt das cLEVER-Team auch unabhängig vom Projekt zum Diskurs um Verbraucher-bildung bei.

 

Ausgewählte Veröffentlichungen:

  • Bartsch, S. & Häußler, A. (2018). Verbraucherbildung ist mehr als Unterricht. Schulverwaltung (SchVw) Baden-Württemberg 3/2018, 82–85. (Nachdruck: SchVW Spezial 3/2016, 103–106)
  • Bartsch, S.; Häußler, A. & Lührmann, P. (2017). Konsum in der digitalen Welt. Folgerungen für die Ernährungs- und Verbraucherbildung. [Eingereichter Titel; veröffentlicht unter „Konsum in der digitalen Welt“]. Haushalt in Bildung und Forschung, 2(6) 52–65
  • Müller, H., Bartsch, S., Eisenhardt, M., Oppermann, L. & Schaal, S. (2017). Mobiles, ortsbezogenes Lernen in der Ernährungs- und Verbraucherbildung. Haushalt in Bildung und Forschung, 6 (2), 78–90. https://doi.org/10.3224/hibifo.v6i2.07
  • Bartsch, S. & Brandl, W. (2015). Begriffe und Konzepte rund um die Subjektorientierung in der Ernährungs- und Verbraucherbildung (EVB). Haushalt in Bildung und Forschung, 4(2), 73–74
  • Müller, H., & Bartsch, S. (2019). (Un)wrapping Food: Consumer Information on Product Packaging. In P. Lysaght & A.-L. Matalas (Hrsg.), Tradition and Nutritional Science in the Modern Food Chain: Proceedings of the 22nd International Ethnological Food Research Conference (S. 52–64). American Farm School.
  • Bartsch S, Häußler A, Lührmann P. Ernährungs- und Verbraucherbildung in der Grundschule. In: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (Hrsg.). Ideenwerkstatt Ernährungsbildung – Anregungen zur Umsetzung des Bildungsplans, Landesanstalt für Entwicklung der Landwirtschaft (LEL), Schwäbisch Gmünd 2018.
  • Bartsch, S. & Methfessel, B. (2018). Zukunftsfähige Ernährungsbildung in einer globalisierten Esswelt. BZfE. Ernährung im Fokus, 09–10, 2018, S. 290–296 (Nachdruck Ernährung im Fokus, 16 (03-04), 68–73)

Ausgewählte Vorträge:

  • Verbraucherbildung – Einführung aus wissenschaftlicher Sicht, Grundlagenseminar zur Verbraucherbildung für Erwachsene und Familien in Baden-Württemberg, Volks-hochschulverband Webinar. Müller, H (26.05.2020)
  • Verbraucherbildung aus wissenschaftlicher Sicht, Kick-Off Verbraucherbildung für Erwachsene und Familien in Baden-Württemberg, Volkshochschulverband Leinfelden-Echter-dingen. Müller, H (09.12.2019)
  • Digital Storytelling for Sustainable Consumption, Workshop Digitalization and Diversity in Teacher Education – Current Challenges for STEM Teacher Education, Trondheim/ Norwegen. Müller, H. (27.09.2019)
  • Müller, H. & Bartsch, S. (2018, März). Bildung für nachhaltige Entwicklung als eine Orientierung im Studium der Ernährungs- und Verbraucherbildung, Postersession Verbraucher-forschungsforum der Hochschule Pforzheim in Kooperation mit dem CCMP-Forschungszentrum Verbraucher, Markt und Politik, Pforzheim (15.03.2018)
  • Mobiles, ortsbezogenes Lernen als Chance für die Gesundheitsbildung, Interaktiver Markt „Digitales Aufwachsen erleben“, peb-Kongress, Berlin. Bartsch, S., Müller, H. & Schaal, S. (20.02.2019)